Häschenschule

die Häschenschule

"Kinder",  spricht die Mutter Hase, putzt euch noch einmal die Nase mit dem Kohlblatt- Taschentuch! 

Nehmt nun Tafel, Stift und Buch!...

 

Auch ein Grund, warum ich Ostern so liebe, ist die Erinnerung an meine Kindheit, als mir meine Omi aus dem Buch "Die Häschenschule" vorgelesen hat. 

Sich auf Ostern einzustimmen, ist für mich die Vorfreude auf den Frühling, die Zeit wieder draußen zu verbringen und die ersten Blumen blühen zu sehen. Für meine Osterdekoration habe ich viel Naturmaterialen, wie Moos, Zweige und die ersten Frühblüher wie Vergissmeinnicht verwendet. Wie auch bei der restlichen Einrichtung stehen weiß, schwarz und das zarte grün der Pflanzen im Vordergrund.

Natürlich darf auch eine Häschen-Girlande nicht fehlen. Es gibt inzwischen zahlreiche Vorlagen, die man sich kostenlos ausdrucken kann. Ich habe schwarzes Scherenpapier und kleine Puschel aus dem Bastelladen verwendet.

Wie auch im letzten Jahr schmücken zarte Federanhänger unseren Osterstrauß.

Mit Federn habe ich auch Eier beklebt. Dafür habe ich die Eier dünn mit Kleber bestrichen und die Federn darauf geklebt. Perlhuhn-Federn haben eine besonders schöne Struktur. Ich habe eine regionale Imkerei gefunden, von der ich die Federn beziehe.

Zwei Gänseeier-Schalen dienen als Vasen für die ersten Frühblüher. Zu meinen Lieblingen gehören Vergissmeinnicht, Bellis, Traubenhyazinthen und mein absoluter Liebling Hornveilchen, die bis zum Juli blühen.

Zu guter letzt dürfen auch die Häschen aus Butterbrot-Tüten nicht fehlen. Ich habe schon letztes Jahr kleine Leckereien darin verschenkt und finde sie sind zuckersüß und ganz schnell gezaubert.

Es hat mir riesig Spaß gemacht, diesen ersten Blogbeitrag zu schreiben und  freue mich, noch viele weitere mit euch teilen zu können.

 

 

 

 

 


Federanhänger: edel weiss shop, Holzhase: oyoyliving, Osterkranz: Floristengroßhandel, Becher: H&M home 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Jetzt Newsletter bestellen und 10%-Gutschein bekommen